„Der Schlüssel ist die Veränderung unserer Gewohnheiten, insbesondere unserer geistigen Gewohnheiten“

Pema Chödrön


Lehrbefähigung

Nach dem Studium der Geisteswissenschaften (u.a. Philologie, Kunstgeschichte und Islamwissenschaften mit dem Magisterabschluss) sowie dem 1. und 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Bonn und Paris, habe ich an Gymnasien und Schulen der Erwachsenenbildung gelehrt. Parallel dazu habe ich meine akademische Ausbildung bis zur Promotion (1987 mit der Note „summa cum laude“) weitergeführt.
Im Anschluss an die Magisterprüfung war ich über ein Jahr am Romanischen Seminar der Universität Bonn als wissenschaftliche Mitarbeiterin eingebunden.
2019 war ich an der Hochschule RheinMain in verschiedene wissenschaftliche Projekte eingebunden.

Was treibt mich an, erneut in die Lehre zu gehen

Der moralische Imperativ Immanuel Kants „Die Unmenschlichkeit, die einem anderen angetan wird, zerstört die Menschlichkeit in mir“ hat mehr Aktualität denn je. Das Bewusstsein junger Menschen für ethische und moralische Fragestellungen zu schärfen und an die ganz persönliche Verantwortung jedes Einzelnen zu appellieren, ist für mich ein wichtiger Aspekt im Rahmen meiner Lehrtätigkeit. Die Denkmuster verändern sich, weg vom linearen zum disruptiven Denken. Dank meiner persönlichen und beruflichen Erfahrungen können interessante Analogien zwischen gestern und heute gezogen werden. Dabei geht es um tradierte Muster und neue Herangehensweisen, die der zunehmenden Komplexität der Systeme Rechnung tragen. Letztere erfordern ein souveränes, kreatives und produktives Umgehen mit Brüchen und Widersprüchen, das Zulassen einer neuen Fehlerkultur, mit der wir uns besonders in Deutschland noch immer sehr schwertun.
Gerade im Rahmen der akademischen Ausbildung gilt es, diesen neuen Mindset zu transportieren und damit einen Beitrag zu einer zukunftsorientierten und nachhaltigen Wirtschaft zu leisten.


Lehrbeispiele

Im Wintersemester 2019/20 habe ich an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden, im Masterstudiengang Innenarchitektur die Seminare „Kommunikationstheorien“, „Textkommunikation und Werbung“ sowie „Präsentationstechnik“ unterrichtet.

In den Lehrveranstaltungen wurden die Grundlagen einer disziplinübergreifenden Kommunikationstheorie vermittelt.
Die Studierenden haben in Theorie und Praxis gelernt, wie Texte werbewirksam konzipiert und in unterschiedlichen Formaten zum Einsatz kommen können. Auch die Themen Storytelling und Content Marketing kamen ausführlich zur Anwendung.
Zudem wurde das Instrumentarium für eine erfolgreiche Präsentation vor unterschiedlichen Zielgruppen berufsbezogen erarbeitet.

Abschließend inszenierten die Studierenden in ihren eigenen kreativen Präsentationen zuvor erlernte Techniken – mit Bravour.

Zur Hochschule RheinMain:
An den Standorten Wiesbaden und Rüsselsheim studieren mehr als 14.000 Studierende in den fünf Fachbereichen Architektur & Bauingenieurwesen, Design Information und Medien, Sozialwesen, Ingenieurwissenschaften und der Wiesbaden Business School.

„Einer der Schwerpunkte im Masterstudiengang Innenarchitektur an der Hochschule Rhein Main, ist der Bereich „Corporate Architecture“. Frau Hofmann brachte uns hierfür tiefgreifendes Verständnis und Kenntnisse der Marketing Welt bei. Der Fokus lag in der Analyse, der Bedeutung und den Verfahren in der Werbung mit verschiedenen Medien sowie der damit verbundenen Kommunikation. Als begeisterte Dozentin brachte sie uns durch Ihre Erfahrung wertvolles Wissen über die heutige Gesellschaft in Bezug auf die Berufsausübung bei. Ihr positives und professionelles Auftreten war ansteckend und führte zu einer erfolgreichen Lehrveranstaltung.“

Sofia Ramirez-Kluge

„Die Veranstaltungen waren sehr abwechslungsreich aufgebaut und die mitunter komplexen Themen wurden stets verständlich vermittelt. Für unsere berufliche Laufbahn lernten wir wichtige Zusammenhänge und Inhalte kennen, die bei der Arbeit mit Marken und ihren Kunden, der erfolgreichen Kommunikation sowie dem nachhaltigen Einsatz unterschiedlicher Medien wichtig sind.
Der persönliche Austausch fand immer auf Augenhöhe statt und war sehr respektvoll, weshalb die Zusammenarbeit mit Frau Hofmann viel Spaß bereitet und zum Mitmachen motiviert hat.
Ich danke Ihnen für die super Vorlesungen! Hat uns allen wirklich eine Menge Spaß bereitet“

Tanja Baltensperger

„Dank der fachlich hohen Kompetenz und des Engagements von Frau Hofmann konnte ich aus den Seminaren viel mitnehmen und umsetzen. In ihrer Funktion als Dozentin hat sie hervorragende Arbeit geleistet. Sie konnte uns Studierende durch ihre Kommunikationsart überzeugen und motivieren, so dass jeder von uns Impulse für die Zukunft bekommen hat.
Ich bin ihr für das konstruktive Feedback sehr dankbar, es hat uns tatsächlich noch weiter gebracht.
Vielen lieben Dank für Ihre tollen Seminare“

Salome Lazariashvili

Im Sommersemester 2020 unterrichte ich an der Hochschule Fresenius in Wiesbaden im Rahmen des auslaufenden Bachelor-Studiengangs Management und Ökonomie im Gesundheitswesen das Modul „Marketing im Gesundheitswesen“.

Neben den Grundlagen des Marketings werden die veränderten Kundentrends und Kundenbedürfnisse im Gesundheitswesen, auch im Hinblick auf Gesundheitsprävention und Selbstoptimierung, gelehrt. Weitere Modulthemen sind rechtliche Grundlagen des Marketings im Gesundheitswesen, Marketing-Konzeption und Strategisches Marketing, Marketing-Controlling, Einsatz von Online-Marketing, Employer Branding und Besonderheiten in den verschiedenen Teilmärkten der Gesundheitswirtschaft (1. + 2. Gesundheitsmarkt).

Zur Hochschule Fresenius:

Mit mehreren Standorten ist die Hochschule Fresenius eine private, staatlich anerkannte Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Sie geht mit einer Vielzahl von Studienprogrammen auf die Gesundheitsbranche als Wachstumsmotor der Gesellschaft ein. Die Schwerpunkte im Fachbereich Gesundheit und Soziales liegen auf dem medizinischen und gesundheitsökonomischen Sektor.